+49 9123 9982-0
Begaste oder Schadstoff-haltige Importcontainer erkennen: Wir messen und spüren Begasungsmittelreste auf!
Gehen Sie kein Risiko beim Öffnen oder Transport Ihrer Container ein! Wir prüfen die Containerluft auf Atemgifte!
Schädlinge im Container? Begasung nach ISPM 15 durch unsere Begasungstechniker!
Wir belüften Ihre Container für Import und Export fachgerecht nach TRGS 512! Sicherheit geht vor!
Fumigation, Aeration and Clearance of your Freight Container: We support you! Service and Application by our experts!
Container aus China schadstoffhaltig?
Wir bieten Lösungen an!
Beim Betreten von Schadstoff-Containern oder begasten Containern oder Importcontainern ohne ausreichende vorherige Lüftung können Personen (Zollinspektoren, Entladepersonal etc.) gefährdet sein. Oftmals fehlen im Container alarmierende Gerüche, die auf die Inhalationsgefahr aufmerksam machen würden.
Der Marktführer Binker Materialschutz GmbH (Behördliche Erlaubnis nach TRGS 512 seit Jahrzehnten vorhanden!) führt begleitend zu Ihrem Import der Container Begasungsmittel-Messungen auf Begasungsmittelreste oder Schadstoffe durch. Dies ist Voraussetzung für die Freigabe des Containers.

Überseecontainer

Hinweis auf Methylbromid

Sie erhalten nach der Messung ein Freigabezertifikat. Mit der Ausstellung dieses Zertifikats (Freigabebescheinigung) wird von uns gewährleistet, dass die Grenzwerte für Schadstoffe bzw. Begasungsmittel im Container eingehalten bzw. unterschritten sind und die Container damit sicher und unbedenklich für das Betreten und Entladen durch Zoll und Personal sind.

LKWs mit Ladung

Falls beim Import bereits ein Freigabezertifikat aus dem Exportland oder Ausland vorliegt, prüfen wir die darin angegebenen Messwerte dieser Freimessung durch Nachmessung. Denn oftmals gasen begaste Waren und Güter während des Transports im Container nach. Wir beraten Sie gerne bezüglich der in Deutschland gültigen Vorschriften und Normen. Sollte bei einer Nachmessung der Containerluft Auffälliges entdeckt werden, so führen auch zusätzliche qualifizierte Belüftungen durch. Falls erforderlich entladen wir die Container zum Schadstoffaustrieb. Hierzu benutzen wir ein Forcierungsverfahren aus der Dekontaminationstechnologie. Abschließend erfolgt die finale Freimessung vor Ort oder in unserem Dekontaminationszentrum.

Freigabebescheinigung

Stichprobe auf Schadstoffe

In Containern oder deren Waren/Verpackungen sind die häufigsten Gefahrstoffe: gefährliche oder unzulässig hohe Reste der Begasungsmittel Brommethan (Methylbromid), Phosphin (Phosphorwasserstoff) oder Sulfuryldifluorid (Vikane, Profume). Mit unseren hochempfindlichen Messgeräten überprüfen wir die Containerluft auf diese gängigen und meist international angewandten Begasungsmittel. Aber auch Lösemittel und sonstige Schadstoffe können wir zielsicher erfassen. Wir verwenden elektronische Messgeräte und/oder Messröhrchen.

Gasmessgerät